Must-Have-Seen-Gärten in Südengland, Teil 1: Südostengland

Unsere ganz persönliche Auswahl an sehenswerten Gartenanlagen im Südosten von England.

Enjoy!

Beth Chatto Gardens, Essex

Über den Garten der vielbewunderten Beth Chatto ist schon unendlich viel geschrieben und gesagt worden. Was soll man dem noch hinzufügen? Der Garten ist einfach überwältigend. Zu platt. Er lohnt die Reise in eine Ecke von England, die sonst gärtnerisch wenig bereithält. Zu unpersönlich. Er hat uns bis in die Grundfesten unserer Gärtnerseelen berührt. Well, that’s it.

Sissinghurst Castle Garden, Kent

Eine Gartentour in England ohne Sissinghurst? Undenkbar. Der Garten von Vita Sackville-West und Harold Nicholson ist ein perfekter Einstieg (da nur wenige Meilen vom Fährhafen Dover entfernt) – und Highlight zugleich.

Great Dixter, East Sussex

Zu Great Dixter gibt’s einen ausführlichen Wild Gardening Post hier.

High Beeches Garden, West Sussex

Im Herbst eine beeindruckende Farbenpracht: Das Laub – unter anderem von Parrotia persica, verschiedenen Euonymus-, Acer- und Fothergilla-Artenlässt die schöne Anlage in der sanften Hügellandschaft erstrahlen. Im Frühsommer hat die fantastische Wildblumenwiese ihren Höhepunkt. High Beeches beherbergt die National Collection von Scheinkamelien (Stewartia).

Royal Botanic Gardens Kew, Greater London

Weltweit eines der wichtigsten Zentren der botanischen Forschung. Die über 120 Hektar große Anlage bietet so viel Spannendes, dass man den irritierenden Fluglärm (Heathrow ist um die Ecke) bald überhaupt nicht mehr wahrnimmt. Zu den zahlreichen Highlights zählen neben der Bambussammlung und dem Grasgarten natürlich Palmen-, Seerosen- und Alpinenhaus, der Redwood Grove – ein wunderschöner Hain aus Sequoia sempervirens und Sequoiadendron giganteum – und die Sammlung des Arboretums.

Wakehurst, West Sussex

Die Außenstelle der Royal Botanic Gardens Kew. Hier kann man die National Collections von Birken (Betula), Johanniskraut (Hypericum), Scheinbuchen (Nothofagus) und Skimmien (Skimmia) bewundern. Inspirierend und schön präsentieren sich auch die regionalen Pflanzengesellschaften wie beispielsweise die Flora Asiens im Westwood Valley oder die großen Beete im Southern Hemisphere Garden, die Pflanzen aus Süd-Afrika, Neuseeland, Tasmanien, Australien und anderen südlichen Ländern zeigen. Hochinteressant ist die Millennium Seed Bank: Hier lagern bereits Samen von mehr als 10 Prozent der weltweiten Flora. Bis 2020 sollen 25 Prozent der Arten zum Schutz der weltweiten Artenvielfalt konserviert sein.

Wisley, Surrey

Der „Flagship Garden“ der Royal Horticultural Society. Wer etwas übers Gärtnern lernen möchte, der ist hier richtig: Neben zahlreichen Fortbildungsveranstaltungen gibt es u. a. ein phantastisches Angebot an Gartenbüchern. Schöner Wild Garden und Piet Oudolfs berühmte, parallel verlaufende Staudenrabatten sind inzwischen wunderbar eingewachsen. Sehr spannend sind auch die Sichtungsgärten zur Testung neuer Pflanzenzüchtungen.

Losley Park, Surrey

Hinreißende Mischung aus formalem Garten mit romantischen und wilden Zitaten. Der weiße Garten ist besonders sehenswert – stille Eleganz. Ansonsten beeindruckend überbordende Farben, die das formale Grundraster rebellisch ästhetisieren.

Zur Intro und zu weiteren Posts unserer Blogpostreihe „Gärten in Südengland“ geht es hier.

Teil 2 – Gärten im mittleren Südengland

Teil 3 – Gärten in Südwestengland

Dieser Beitrag wurde unter Gartenreisen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.