Schneeglöckchen machen glücklich

Eine neue Manie geht um – die Galanthophilie. Zunächst haben sich Menschen in England und in den Niederlanden infiziert. Nun hat es auch die Gärtner in Deutschland erwischt. Schneeglöckchen-Tage liegen aktuell voll im Trend. Hier können Galanthophile – so nennen sich die Schneeglöckchenfans – aus einem großen Angebot wählen und neue Schätze mit nach Hause nehmen. Echte Raritäten erzielen inzwischen Spitzenpreise. Das BBC News Magazine nennt eine unlängst gezahlte Rekordsumme von 360 Englischen Pfund für einen einzelnen Galanthus „Green Tear“.

Was ist es, was das Schneeglöckchen so besonders macht? Dem wollen wir mit unserem ersten Pflanzenporträt auf Wild Gardening nachgehen.

Der Name
In der botanischen Nomenklatur wird das Schneeglöcken Galanthus genannt. Das kommt aus dem Griechischen und setzt sich zusammen aus gála – Milch – und anthós – Blüte.

Die Gattung und die Arten
Die Schneeglöckchen bilden eine kleine Pflanzengattung in der Familie der Amaryllisgewächse. Es werden aktuell um die 20 Arten gezählt:

Galanthus alpinusKaukasus-Schneeglöckchen
Galanthus angustifolius – Schmalblättriges Schneeglöckchen
Galanthus cilicius – Cilicisches Schneeglöckchen
Galanthus elwesii Elwes-Schneeglöckchen
Galanthus fosteri – Foster-Schneeglöckchen
Galanthus gracilis – Zierliches Schneeglöckchen

Galanthus ikariae – Ikaria-Schneeglöckchen
Galanthus koenenianus Koenen-Schneeglöckchen
Galanthus krasnovii Krasnov-Schneeglöckchen
Galanthus lagodechianus Lagodechi-Schneeglöckchen
Galanthus nivalis Kleines oder Gewöhnliches Schneeglöckchen
Galanthus peshmenii Peshmen-Scheeglöckchen
Galanthus platyphyllus Breitblättriges Schneeglöckchen
Galanthus plicatus Clusius-Schneeglöckchen oder Faltblatt-Schneeglöckchen
Galanthus reginae-olgae Königin-Olga-Schneeglöckchen
Galanthus rizehensis Rizasee-Schneeglöckchen
Galanthus transcaucasicus Kaspisches Schneeglöckchen oder Transkaukasisches Schneeglöckchen
Galanthus woronowii Woronow-Schneeglöckchen
Manchmal finden auch folgende Arten darüber hinaus Erwähnung:
Galanthus artjuschenkoae
Galanthus trojanus – eine unlängst entdeckte und beschriebene Art in der nord-östlichen Türkei

Vertiefend hierzu für echte Fans: World Checklist of Selected Plant Families der Royal Botanic Gardens of Kew.

Botanische Beschreibung
Das Schneeglöckchen ist eine mehrjährige Zwiebelpflanze. Es gibt die erwähnten Arten und zudem Hunderte von verschiedenen Kultivaren mit nur winzigen Unterschieden bei den Blütenblättern und den grünen Zeichnungen. Wer sich darüber einen Überblick verschaffen möchte, der sei auf die Galanthus-Website verwiesen.

„Aus jeder Zwiebel entwickelt sich eine einzige nickende Blüte an einem überhängenden Blütenstil, die bei manchen sogar duftet. “ (Ian Spence, Gartenpflanzen von A bis Z, Royal Horticultural Society).

Schneeglöckchen benötigen einen durchlässigen, humosen Boden. Am besten, man düngt die Pflänzchen nicht und lässt sie einfach ungestört wachsen. Ideal ist es, Schneeglöckchenpulks alle paar Jahre nach der Blüte zu teilen. Dies gilt besonders, wenn sie schon zu dicht stehen oder aber zu schwach wachsen sollten. Die Tochterzwiebeln werden einfach abgetrennt und an anderer Stelle wieder eingesetzt.

Verbreitung
Galanthus nivalis ist das wohl bekannteste Schneeglöckchen. Sein Vorkommen reicht von Frankreich über Deutschland bis nach Polen, Italien, Nordgriechenland, die Ukraine und in den europäischen Teil der Türkei. Zudem ist es in England weit verbreitet. Die meisten anderen Arten kommen aus dem östlichen mediterranen Raum, einige aus dem südlichen Russland, Georgien und Aserbaidschan.

Wildes Durcheinander
Das Schneeglöckchen ist die ideale Pflanze für einen wilden Garten. Hat man viele davon, dann empfängt ein wogendes, weißes Blütenmeer den Frühling. Was für ein erhebender Anblick! Die Wildheit des Schneeglöckchens liegt darin begründet, dass sich die Arten, wenn sie sich zu nahe kommen, gerne untereinander kreuzen. Denn sie breiten sich nicht nur durch Teilung, sondern auch durch Selbstaussaat aus. Das erklärt die große Zahl an verschiedenen Kultivaren. Wildes Kreuzen ist für Galanthofreaks eine echte Bedrohung – es gefährdet schließlich die Sortenreinheit ihrer Lieblinge. Aber es gibt auch zahlreiche Gärtner, die die Vielzahl von wild gekreuzten Schönheiten einfach nur glücklich macht.

Schneeglöckchen-Tage in Deutschland
Hier die bekanntesten Events:

Der berühmteste Schneeglöckchen-Garten
Der liegt natürlich in England: Colesbourne Park in Gloucestershire. Hier ist auch die Wirkungsstätte von Dr. John Grimshaw, der 2002 zusammen mit Matt Bishop und Aaron Davies das Standardwerk „Snowdrops: A Monograph of Cultivated Galanthus“ herausgegeben hat.

Dieser Beitrag wurde unter Frühjahr, Jahreszeiten, Pflanzenporträt, Winter abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.