Hochsommer-Impressionen

Vor einiger Zeit hatten wir das schon mal thematisiert: Wenn wir unseren obligaten Gartenrundgang machen, dann verläuft der nach einer klar definierten Route. Einer Route, der keine bewusste Planung zugrunde liegt. Sie hat sich einfach so ergeben bzw. erlaufen – hat sich allerdings sofort so im Unterbewussten verankert, dass man jetzt schon bewusst gegensteuern muss: Nein, heute gehen wir mal andersrum … Machen wir aber selten … Und hier nun auch nicht. Also: Hochsommer-Eindrücke entlang DER Route.

Jedes Jahr wieder eine Augenweide: Euonymus planipes mit seinen farbenfrohen Früchten

Vom Wilden Garten gleich in den Kreuzgarten: Hier setzt Anemona hupehensis Akzente zwischen verschiedenen Gräsern. Ihre lange Blütezeit ist einfach toll

Im Beet nebenan leistet Aster divaricatus seit zwei Jahren Anemone hupehensis ‚Septembercharme‘ Gesellschaft. Mal schauen, wie lange sie der enormen Wüchsigkeit der Herbstanemonen standhalten kann

Wieder ein Beet weiter: Von den Wiesenknöpfen zählt bei uns Sanguisorba tenuifolia ‚Alba‘ zu den Spätblühern

Blick aus dem Kreuzgarten in den Wilden Garten: Die beiden Sumpf-Eichen (Quercus palustris) haben sich inzwischen gut etabliert in ihrem „zipfelmützenartigen“ Habitus. Im Herbst und Winter begeistern sie mit einem Feuerwerk an orange-roten Blättern

Wieder zurück in die Beete, jetzt in sonnigere Bereiche. Hier hat sich Sporobolus heterolepsis mit seinen zarten Blüten und seinem faszinierenden leichten, köstlichen Duft zu einem unserer absoluten Lieblingsgräser entwickelt

Unser Boden ist fast überall zu trocken für ein üppiges Wachstum von Persicaria amplexicaulis. Die Sorte ‚Rosea‘ hält sich recht tapfer

Erst seit einem Jahr bei uns zu Hause: Helianthus ‚Lemon Queen‘

Kunstvolles Blattwerk: Liriodendron tulipifera

Zu Schnecken haben Gartenbesitzer ja oft ein zwiespältiges Verhältnis. Während ich auf Nacktschnecken sehr gut verzichten kann – als Bekämpfungsmaßnahme kommt dennoch nur das Einsammeln und auf den Hügel werfen zum Einsatz –, finde ich Bänderschnecken einfach nur reizend. Glücklicherweise haben wir eine üppige Population von Garten- und Hainbänderschnecken – auch sehr zur Freude unserer Igel

Ein immer wieder porträtierter Gräserstar bei uns: Achnatherum calamagrostis – mit seinen überhängenden Blütenständen ideal für den Beetrand

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sommer abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Hochsommer-Impressionen

  1. Head Gardener sagt:

    Hallo, Felix,

    danke für Deinen Kommentar. Ja, der Mensch ist ein Gewohnheitstier 🙂

  2. Felix sagt:

    sehr schöne Bilder von deinem Garten. Und das mit der Route durch den Garten kenne ich, habe ich mir unterbewusst so ähnlich angewöhnt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.